Kampagnen

Calvin

Wir haben zwei eigene Töchter, neun und sieben Jahre alt. Wenn die Leute erfahren, dass unser Sohn adoptiert wurde, fragen sie uns, ob auch unsere Töchter adoptiert wären. Es scheint eine verbreitete Vorstellung zu sein, dass Menschen nur dann Kinder adoptieren, wenn sie keine eigenen Kinder haben. In unserem Fall war es aber nicht so. Obwohl wir unsere leiblichen Kinder hatten, fühlten wir, dass unsere Familie nicht vollständig ist. Unserem christlichen Glauben nach kümmert man sich um die Schwachen und Hilfslosen dieser Welt und deswegen haben wir uns entschieden, ein Kind zu adoptieren.

Nachdem ein Waisenkind das Heim verlässt, hat es nicht genügend Weltkenntnis und ist empfänglich für Drogen, Prostitution, Betteln, Verbrechen oder nimmt sich sogar das Leben. Was ist wichtiger in der Welt - viele materielle Dinge zu besitzen oder das Leben eines unschuldigen Kindes zu ändern, das keine Hoffnung mehr hat? Die Wahl war für uns klar.

Warum Bulgarien? Für unser Adoptionsvorhaben haben wir uns für Bulgarien entschieden, weil das Verfahren und der Zeitplan am besten zu unserer Familie gepasst haben. Es erfordert zwei kurze Reisen und im Vergleich zu anderen Ländern gibt es hier mehr Kinder zur Adoption. Die medizinischen Berichte sind präzise und zuverlässig. Wir hatten das Glück, mit einer amerikanischen Agentur zusammen zu arbeiten, deren Partner Vesta war. Vesta war mit dem Adoptionsverfahren in Bulgarien sehr gut vertraut. Sie glauben, dass ALLEN Kindern dabei geholfen werden muss, eine Familie zu finden, unabhängig davon, ob sie gesund sind oder besondere medizinische Bedürfnisse haben. Jedes Kind verdient eine liebevolle Familie, die sich um ihn kümmert, damit es sich zu einem Menschen entwickeln kann, der zum Wohle der Gesellschaft beitragen kann.

Vesta hat uns Bilder von unserem Sohn in der langen Wartezeit zwischen der ersten und der zweiten Reise geschickt. Sie haben uns auch geholfen, ihm ein Geschenk zu seinem Geburtstag zu schicken. Unser Übersetzer in Bulgarien war ausgezeichnet. Alles war perfekt – vom Abholen am Flughafen und der Organisation unseres einwöchigen Aufenthalts über den Geldwechsel und Vereinbaren der Treffen in der amerikanischen Botschaft und in der Klinik bis zu unserer Abreise. Wir fühlten uns gut aufgehoben, sicher und sie waren immer ein Anruf von uns entfernt, wenn wir sie während unseren Aufenthalt brauchten.

Schon seit eineinhalb Jahren ist unser Sohn zu Hause. Obwohl er am Anfang etwas ängstlich war, fühlt er sich jetzt angepasst und ist ein glücklicher, typisch vierjähriger Junge. Er liebt Züge, Fußball zu spielen und Buchstaben und Zahlen zu lernen. Er liebt seine Schwestern und ist für jeden, der ihn kennt, eine wahre Freude. Er sagt oft: "Ich liebe mein Zuhause" und "Ich liebe meine Familie." Wir danken Vesta und Bulgarien für unseren Sohn.